16) Gießkanne

Das Gießkannenprinzip

Was du in diesem Beitrag lernst

  • Wir leben in einer Welt der Individualisierung
  • Was das Gießkannenprinzip ist
  • Warum es nicht geändert wird
  • Wie jeder das Gießkannenprinzip umgehen kann

Das Gießkannenprinzip. Mein absolutes Hass-Wort und der Gegner von Individualität! Wir leben in einer Welt, in der wir uns auf unsere Weingläser unsere Namen gravieren lassen können, wie auch auf unsere Schuhe, wie auch unsere Kleider selbst designen können. Eine Welt der Individualität! Der modernste Modekonzern der Welt „Inditex“ (Die Mutter hinter „Zara“ und vielen weiteren Marken wie Bershka, Pull & Bear usw.) setzt das genial um: Trends werden schnell erkannt und schnell umgesetzt, mit jeweils nicht so großen Stückzahlen, weil die Devise ist: Weniger Massenware, mehr Individualität angepasst auf den aktuellen Trend.

Denn wie fühlt es sich für uns an? Wenn wir einen Schuh tragen, auf dem unser Name steht fühlt sich das für unser Ego einfach besser an als wenn wir einen Schuh tragen, den fast alle Freunde von uns auch tragen. Das ist die Wahrheit dahinter.

Und das sind nur kleine Beispiele für unsere Welt der Individualisierungen, die mehr und mehr zunimmt. Die Werbungen werden direkt auf uns angepasst sein, wir werden immer mehr und mehr individualisierte Dinge kaufen und von der Welt fordern. Erstens weil wir unser Ego zufrieden stellen wollen, das natürlich denkt, dass wir der Mittelpunkt des Universums sind. Und zweitens, weil wir anerkannt werden wollen von anderen, ein normaler menschlicher Trieb.

Wir möchten also immer individueller leben und einkaufen – beim Lernen ist es aber genau andersherum: Jeder, egal ob Greta oder Paul, bekommt erstens den gleichen Lernstoff und zweitens die gleiche Lernart vorgeschrieben. Aber vielleicht lernt Greta besser, wenn Sie Dinge hört? Und Paul, wenn er praktisch an Ihnen arbeitet und bspw. etwas bastelt? Der Schule ist das (noch) im Jahr 2020 egal – die Schule ist dazu da, um Noten zu schreiben und Dinge zu lernen, egal wer dorthin kommt. Aber die Schule wird sich verändern müssen, denn Lernen wird in Zukunft individualisierter denn je und das Gießkannenprinzip wird früher oder später der individualisierten Lernweise weichen!

Warum es aktuell nicht geändert wird ist vor allem in Europa der Teufel für so vieles: Wir ruhen uns aus auf den Dingen, die wir haben und Dinge zu ändern fällt uns richtig schwer! Nicht umsonst werden wir von Unternehmen regiert, die größtenteils aus USA und China kommen: Amazon, Apple, Facebook, Google, Alibaba – und viele mehr! Sie geben uns die Richtlinie der Wirtschaft vor, nicht andersherum. Sie leben schnellen Wandel, passen sich auf Trends an und genau das ist das Problem, was nicht nur in Europa der Fall ist, sondern auch im kleinsten an unseren Schulen.

Wie kann man das Gießkannenprinzip als einzelner nun umgehen? Im Grunde wird es sich nicht ändern lassen – aber man hat als Schüler mittlerweile selbst die Wahl wie man lernt: Über Apps, über YouTube-Videos, über Podcasts, über Bücher: Für alle verschiedenen Lerntypen gibt es mittlerweile ein Angebot, das sich jeder einzelne suchen kann bzw. suchen sollte, um optimal für sich zu lernen und nicht dieses „Bulimie-Lernen“ zu machen, von dem überhaupt nichts hängen bleibt.

In Zukunft wird nicht nur entscheidend sein WAS man lernt, sondern WIE man es lernt!

Das ist auch ein Tipp an alle Eltern: Herauszufinden, wie die eigenen Kinder am besten lernen und ihnen dann dabei zu helfen, Alternativen zur Lernart an der Schule zu finden und zu besorgen/kaufen. Das meiste dort draußen ist kostenlos (YouTube, Podcast) oder zu geringen Kosten (simpleclub-App, Bücher) zu haben.

Mehr und mehr wird die Welt individualisierter auf uns zugeschnitten werden, nicht nur in Mode, Werbung, sondern auch im Lernen!

Wenn du den Artikel cool findest, teile ihn gerne mit deinen Freunden! 😊

#diebildungsrevolution #mentorboxgermany

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email