34

Der Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und Hate

Was du in diesem Beitrag lernst

  • Wie man mit negativen Stimmen aus dem Umfeld umgeht
  • Wie du merkst, ob andere Meinungen qualifiziert sind oder nicht
  • Warum erfolgreiche Menschen konstruktive Kritik lieben
  • Der Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und Hate/Neid
  • Wie du beeinflussen kannst, was von beidem du bekommst

Du kennst bestimmt auch diese Stimmen aus deinem Umfeld: „Das kannst du doch nicht machen!“ „Das wird doch eh nichts!“ „Da musst du aufpassen, das ist gefährlich und riskant!“ „Das wird doch sowieso niemand kaufen!“. Und all diese Menschen würden recht bekommen, WENN wir sofort mit allem stoppen würden. Willst du das? Ich auf keinen Fall! Mich interessiert es nicht, ob mir jemand sagt ob etwas „riskant“ ist, wenn er sich selbst noch nie mit dem Thema beschäftigt hat! Ich gebe dir ein Beispiel aus meinem Leben:

Seit 2015 bin ich an den Finanzmärkten unterwegs und handele Aktien, ETFs usw. Ich habe mehr als 25 Bücher allein zum Thema Finanzen, Trading, Aktienanalyse, Aktienanlage gelesen und bin täglich an den Märkten aktiv und folge auf den sozialen Medien den Menschen, die selbst im Trading erfolgreich sind. Ich entferne mich also von den Quellen, die JEDER konsumiert: Finanzmedien. Diese bringen mir nichts für meinen Erfolg, meine Quellen sind die Trader, die unabhängig seit Jahren die Finanzmärkte mit ihren Strategien schlagen. Das heißt jetzt: Seit 5 Jahren bin ich täglich an den Finanzmärkten aktiv, lerne täglich hinzu, trade selbst (Prinzip Risk in the Game, Beitrag #21) und bilde mich täglich weiter. Warum sollte ich dann auf Menschen hören, die mir sagen, dass Aktienanlage „riskant“ ist, die es aber noch nie ausprobiert haben? Der Unterschied ist:

ICH BEFINDE MICH SEIT 5 JAHREN IN DER ARENA UND SPIELE AKTIV AM SPIEL MIT, EGAL OB ICH GEWINNE ODER VERLIERE, ICH LERNE JEDEN TAG HINZU. ALLE ANDEREN SCHAUEN NUR ZU, DÜRFEN DANN ABER DEN SPIELERN AUCH KEINE „RATSCHLÄGE“ GEBEN!

Wähle also weise aus, auf wen du in deinem Umfeld hörst. Wenn mir jemand sagen würde, dass mein letzter Aktienkauf ein Fehler war, weil ich Formation XY falsch interpretiert habe, oder die Marktlage nicht berücksichtigt habe oder die anstehenden Zahlen des Unternehmens, dann ist das KONSTRUKTIVE KRITIK bzw. FEEDBACK, mit dem ich arbeiten kann und sollte! Erfolgreiche Menschen lieben konstruktive Kritik, denn daran können sie wachsen und besser werden. Negative Kommentare können sie gut unterscheiden von konstruktiver Kritik und diese ist ihnen auch nicht wichtig. Deshalb lesen auch Fußballprofis bspw. keine Zeitung: Dort gibt es nur KRITIK/HATE/NEID und nie konstruktiv Kritik. Denk mal darüber nach.

Wie erkennt man also den Unterschied?

  • Konstruktive Kritik will dich besser machen und ist meist gut gemeint. Auch wenn es hart klingt und dein EGO gleich wieder sagen will „Aber, ich habe doch…“ „Das stimmt doch gar nicht…“, lass es bleiben! Nimm die konstruktive Kritik an, überdenke sie, analysiere sie und wenn sie dich weiterbringt, baue sie ein. Ansonsten hat der Gegenüber einfach eine andere Meinung als du, was auch ok ist. Konstruktive Kritik kommt meist von Gleichgesinnten.
  • Negative Kritik, Hate oder Neid merkst du ganz einfach daran, dass er immer von UNTEN nach OBEN kommt. Es werden dich viele Leute für Sachen kritisieren, die sie noch NIE selbst gemacht haben, das ist eine Kritik von UNTEN und diese solltest du auch nicht groß beachten. Wie will die andere Person wissen ob etwas riskant ist, wenn sie es noch nie ausprobiert hat? Höre nicht auf diese Leute, bedanke dich für Ihre Meinung und wende dich wieder den Leuten zu, die dich HOCH- und nicht RUNTERZIEHEN möchten.

Du kannst meist selbst beeinflussen, was du von Leuten bekommst. Negative Kritik/Hate/Neid wirst du immer bekommen, aber wenn du deine Freundschaften/Familienverhältnisse klug managet kannst du dafür sorgen, dass Leute dir konstruktives Feedback geben statt negative Kommentare.

Hier ein paar Schritte, die du tun kannst im Freundes- und Familienkreis:

  • Weise Sie darauf hin, dass du ein LERNER bist und dir nicht wichtig ist, ob dich ein Buch oder eine Handlung weiterbringt, sondern dass du LERNST und WÄCHST
  • Frage Sie um konstruktives Feedback: Zu deinem aktuellen Projekt, zu deinen Talenten usw.
  • Schlage nicht zurück, wenn negative Kommentare auf dich abgeschossen werden. Bedanke dich für ihre Meinung und ziehe weiter. Wenn du darauf reagierst, bekommst du nur mehr davon. Wenn du sie ignorierst, werden Sie sie auch irgendwann nicht mehr aussprechen.

Denke auch daran, dass DU konstruktive Kritik gibst statt negativer Kommentare und hinterfrage das einmal für dich selbst. Willst du, dass dein Umfeld wächst oder willst du es klein machen?

Wenn du den Artikel cool findest, teile ihn gerne mit deinen Freunden! 😊

#diebildungsrevolution #mentorboxgermany

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email