18) Bett machen

Tool 2 für stärkere Willenskraft – Die Macht, sein Bett zu machen

Was du in diesem Beitrag lernst:

  • Warum es wichtig ist, jeden Tag sein Bett zu machen
  • Warum es deine Glückshormone erhöht
  • Was Bett machen mit deiner Willenskraft zu tun hat
  • Was passiert, wenn du nicht dein Bett machst
  • Wie dadurch ein MACHER-Mindset wird

Ok, kalt duschen war schon echt gemein. Und dann auch noch Bett machen? Jetzt reicht’s aber!

Gut, ich gebe dir ja Recht. Wo bleibt denn der Spaß am Leben? Bevor ich starte, wärme dich kurz mit diesem kurzen YouTube-Video auf: https://www.youtube.com/watch?v=KgzLzbd-zT4

Ein NAVY-Seal, der 37 Jahre gedient hat, schau dir gerne auf Wikipedia seine Awards und Leistungen an. Ein unglaublicher Typ. Warum empfiehlt er also, jeden Morgen sein Bett zu machen?

Die Lösung ist ganz einfach: Jeden Morgen sein Bett zu machen, ist die erste kleine Aufgabe, die man erledigt. Man startet positiv in den Tag, weil man diszipliniert die erste Aufgabe des Tages erledigt hat. Kennst du das gute Gefühl, wenn du etwas von der To-Do-Liste streichen kannst? Sein Bett zu machen ist das gleiche Gefühl, denn beide schütten Glückshormone aus, weil wir etwas gemacht haben. Wir haben etwas gemacht, zu dem wir uns verpflichtet haben und das uns wichtig war.

Viele werden nun sagen: Mir sind andere Sachen wichtig als Bett machen und ja, ich verstehe das auch. Es erhöht aber trotzdem deine Willenskraft, weil du jeden Tag mit dieser kleinen 1-Minuten Challenge dir und deiner Abmachung treu bist. Das tut gut! Du bist es dir wert, dein Versprechen an dich einzuhalten.

Noch nicht überzeugt? Gut, hier ein Gedankenexperiment: Du startest in den Tag, ohne dein Bett zu machen. Du lässt es einfach so unordentlich, jeden Tag. Welche Ordnung wird dein Leben dann haben, wenn nicht mal dein Bett ordentlich ist? Ich sag es dir: Gar keine! Du wirst alle Aufgaben so machen wie dein Bett: Unordentlich, unfertig, undiszipliniert, ungenau…. ich stoppe hier.

Wenn du also mit dieser einen kleinen positiv abgeschlossenen Aufgabe in den Tag startest wirst du irgendwann nochmal eine Aufgabe abschließen, und nochmal, und nochmal. Bis du mehrere Aufgaben am Tag erledigst – und es gar nicht mehr bemerkst. Warum verschieben, wenn ich es heute machen kann? Mein Bett habe ich ja heute auch gemacht, hatte ein gutes Gefühl dabei und hab es nicht auf morgen verschoben?

Ja, so einfach geht das! Wir sind hungrig nach positiven Gefühlen und eine erledigte Aufgabe erhöht das Glücksempfinden, somit wollen wir die nächste Aufgabe erledigen. Bis wir ein MACHER-Mindset entwickeln und nicht ein VERSCHIEBER-Mindset. Die beiden verschiedenen Mindsets sind selbsterklärend.

Dieses YouTube-Video ging viral und mittlerweile haben sich viele erfolgreichen Persönlichkeiten diesen kleinen Hack angeeignet, weil sie den positiven Effekt gemerkt haben.

Wie immer: Schaue, ob es für dich klappt und ob du einen Mehrwert daraus ziehst. Für mich und viele andere klappt es hervorragend und wenn ich mit dieser erledigten Aufgabe in den Tag starte habe ich das Gefühl von „Was soll heute schon noch schief gehen?“

Wenn du den Artikel cool findest, teile ihn gerne mit deinen Freunden! 😊

#diebildungsrevolution #mentorboxgermany

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email