15) Job unglücklich

Warum 7 von 10 in ihrem Job unzufrieden sind (+Lösung)

Was du in diesem Beitrag lernst

  • Warum die meisten unzufrieden in Ihrem Job sind
  • Gedankenexperiment, wenn jeder einen Job annehmen würde auf Basis seiner Talente
  • Wer nicht davon profitiert, wenn alle Menschen glücklich sind
  • Was der wahre Grund ist, warum Talente nicht gesucht und gefördert werden
  • Wie man das Talent-Problem lösen könnte

Jeder von uns hat Talente, mit denen er auf die Welt kommt. Das traurige daran ist, dass viele diese Talente niemals bewusst wahrnehmen bzw. diese einsetzen können. Sie befinden sich in Jobs, die sie unglücklich machen, die nicht zu ihnen passen und bei denen Sie Ihre Talente nicht einsetzen können. Warum, ist ganz einfach. Es gibt kein Schulfach mit den Namen „Talentfindung“ oder „Talenterkundung“ – weil die Schule selbst das beste Beispiel des „Gießkannenprinzips“ ist (siehe nächster Blog-Beitrag). Jeder wird gleich gelehrt, bekommt die gleichen Aufgaben, die gleichen Fächer – Talente bleiben somit immer unter dem Tisch. Für mich ist das schrecklich zu beobachten.

Lasst uns kurz einmal folgendes Gedankenspiel machen ausgehend von der Statistik, dass 7 von 10 Menschen in ihrem aktuellen Job unzufrieden sind. Ja, 7 von 10. Das ist etwas, das mich richtig traurig, wütend und fassungslos macht, weil es so viel verschwendetes Potenzial ist sowie auch verschwendete Lebenszeit für diejenigen, die in einem Job festhängen, der überhaupt nichts mit Ihren Talenten zu tun hat.

Stellen wir uns also vor, jeder Mensch würde einen Job nur annehmen in einem Bereich, wo er Talente hat, die andere offensichtlich nicht haben. Was würde passieren auf der Welt? Die Antwort ist einfach: Es würde viel mehr glückliche Menschen geben, Depressionsraten (lt. Studien nimmt jeder 3. Euroäer Antidpressiva, schockierend!) würden sinken, das Modewort „Burnout“ würde endlich im Mülleimer landen, unsere Welt würde davon profitieren, wie auch die Wirtschaft, die Arbeitgeber – kurz gesagt: ALLE profitieren davon!

Warum wird also nicht alles unternommen, um das so geschehen zu lassen, wenn es allen hilft? Achtung: Irgendwo ist immer einer, der nicht davon profitiert – kurz mal daran gedacht, dass die ganzen Medikamente, Therapeuten, Marketingmaßnahmen ins Leere laufen würden, wenn es nur noch glückliche Menschen gäbe. Und daran liegt auch schon der Grund begraben:

Das Schulsystem zu revolutionieren ist aus Sicht der Politik schwierig, weil Politiker vor allem da sind, um die nächsten Wahlen zu gewinnen, nicht um das Land für die nächsten 20-30 Jahre auszurichten.

Und die Generation vor unserer jetzigen verbrachte meist auch einen Großteil ihres Lebens in Berufen, die nicht ihren Talenten entsprachen – damals war das noch gar kein Thema. Man musste einen Job annehmen, um die Familie zu ernähren.

Das heißt: Weder das Schulsystem noch das Elternhaus geben oft eine sinnvolle Unterstützung zur Suche und Erkundung der eigenen Talente. Und dort liegen auch 98% des Problems, weil das die größte Grundlage für einen jungen Erwachsenen ist. Ehe man sich versieht befindet man sich in einem Studium oder einer Ausbildung, die zwar sinnvoll klingt bzw. die viele Freunde auch machen oder gemacht haben – hat aber keinen Plan, wo man in 20 Jahren stehen möchte bzw. wo wirklich die eigenen Talente liegen.

Was wäre also die Lösung auf dieses so grundlegende Problem?

  1. Das Schulsystem nach Gießkannenprinzip muss endlich der Vergangenheit angehören – siehe auch einen meiner folgenden Artikel zu den verschiedenen Lerntypen
  2. Das Elternhaus sollte mehr investieren, um die Talente des Kindes zu fördern und unterstützen, dass das Kind vor allem in jungem Alter Dinge ausprobiert, die diese Talente fördern: Praktikum, Auslandsaufenthalt, Bücher, Seminare und ja, auch MENTORBOX gehört dazu.
  3. Wir brauchen Talentsuche in Verbindung mit Aufbau von Leidenschaft (siehe übernächster Blog-Beitrag)
  4. Wir brauchen bewusste, aufmerksame junge Erwachsene, die erst Ihre Talente und Leidenschaften erforschen und dann sich die passende Firma dazu suchen, die solche Jobs anbietet und die zu einem passt
  5. Wir brauchen eine Veränderung von „Stellenausschreibungen“ zu „Talentausschreibungen“. Dort wird so viel Geld für Arbeitgeber verschwendet und gleichzeitig auch so viel Lebenszeit für den Mitarbeiter verschwendet, der in der Stelle weder Talente hat noch Spaß

Wo liegen also deine Talente? Hast du einen Job, in dem du sie ausführen kannst, oder gehörst du zu den 7 von 10, die aktuell unglücklich sind?

Gleich in Stufe 1 von MENTORBOX gehen wir ausführlich auf dieses so wichtige Thema ein, um uns dann in Stufe 4 der Box dem Aufbau auf diesen Talenten zu widmen.

Wenn du also gerne einen Job finden würdest, indem du deine Leidenschaften und Talente einsetzen kannst, dann probiere gerne einmal eine Einzelbox aus, dafür haben wir sie ins Leben gerufen! Für nur 119€ bekommst du eine erste Überzeugung unserer Qualität und Bücher über die Themen Ernährung, Bewusstsein und Talente, die Grundlage unseres 4-Stufen Modells!

Wenn du den Artikel cool findest, teile ihn gerne mit deinen Freunden! 😊

#diebildungsrevolution #mentorboxgermany

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email