35

Wie du in Zukunft besser mit Niederlagen umgehst

Was du in diesem Beitrag lernst

  • Keiner mag Niederlagen
  • Die zwei verschiedenen Menschen-Typen
  • Zwei wichtige Fragen nach Rückschlägen
  • 3  Umsetzungspunkte für die Praxis

Jeder von uns kennt es: Es gibt Tage und Wochen, an denen scheinbar alles super und „perfekt“ läuft. Wir sind glücklich und dankbar darüber, dass unser Leben gerade so nach unseren Wünschen abläuft.

Und dann… Bam! Eine schlechte Nachricht, ein Rückschlag, eine Niederlage. Egal ob es eine Beziehung ist, die in die Brüche geht, eine Beförderung, die man nicht bekommt oder eine Autoreparatur über hunderte von Euro, mit der man nicht gerechnet hat. Kann man das vermeiden? Nein! Aber es gibt Wege wie wir lernen, besser damit umzugehen.

Denn ganz ehrlich: Weder du, noch ich, noch sonst wer mag Niederlagen und Rückschläge. Das ist Fakt. Aber dann gibt es zwei Arten von Menschen:

A) Menschen, die sich unterkriegen lassen von diesen Rückschlägen – egal ob für einen Tag oder sogar für Monate
B) Menschen, die sich unterkriegen lassen aber diesen Zeitraum ziemlich gering halten und dann gestärkt und gebildet daraus hervorgehen

Der zweite Art von Mensch hat die Zeitspanne einfach reduziert, in der er traurig oder niedergeschlagen ist. Er verändert seine Perspektive sofort dahin, was er aus dieser Sache lernen kann. Wie schafft man das aber?

Ich möchte dir ein paar Möglichkeiten an die Hand geben, damit du beim nächsten Mal eher zum zweiten Typ gehörst.

Versuche beim nächsten Rückschlag an folgende zwei Fragen zu denken:

Wie groß ist dein Problem vom Mond gesehen?
Wirst du dich an dein Problem in 1, 3 oder 5 Jahren noch erinnern?

Nach diesen zwei Fragen wirst du meist feststellen: Tiefs gehören zum Leben dazu. Bei jedem Tief denken wir aber immer wieder: Tiefer geht es nicht. Doch, geht es! Weil wir das Gefühl von Niederlagen einfach nicht mögen, überschätzen wir dieses Problem Immer und immer wieder aber in Wahrheit ist es oft gar nicht so schlimm wie wir denken.

Aber es mag auch diese Probleme geben, an die du dich noch erinnerst in 1, 3 oder 5 Jahren, auch hier möchte ich dir ein paar Punkte mit an die Hand geben:

  1. Anstatt in Mitleid zu baden, vertraue dem Leben. Denn das was gerade passiert ist meistens gut so. Hört sich nicht gut an, aber die Wahrheit ist: Vielleicht lernst du deine Traumfrau kennen, weil deine Beziehung jetzt gerade scheitert. Vielleicht beginnst du eine neue Leidenschaft, um dir Geld dazu zu verdienen, um die Autoreparatur zu zahlen und diese Leidenschaft wird zu deinem Beruf. Vielleicht verlierst du Freunde, stellst aber dann fest, dass das gut so ist, weil sie andere Freunde hintergehen. Also egal was dir passiert, vertraue dem Leben, dass es gut so ist, wie es ist.
  2. Frage dich dann: Was kann ich daraus lernen? Das verändert deine Perspektive und lässt dich aus vielen Niederlagen Dinge lernen, die du nicht gelernt hättest, wenn du dir diese Frage nicht gestellt hättest. Und glaube mir: Obwohl die Frage einfach ist, stellen sich die wenigsten diese Frage und befinden sich daher immer wieder und wieder in den (meist) gleichen Problemen.
  3. Frage dich dann: Wie kannst du deine Perspektive von negativ in positiv verändern? Bei manchen geht das einfach so, in dem sie Gründe finden, was der Rückschlag jetzt positives hat. Falls du nicht dazu gehörst: Mache Sport, schau dir einen lustigen Film an, triff dich mit Freunden – komm in Bewegung und mache Dinge, die dich glücklich machen.

All diese Punkte werden dir nicht helfen, Rückschläge zu vermeiden. Sie werden dir aber helfen, sie zu akzeptieren, der Lektion dahinter zu vertrauen und daraus zu lernen.

Denn eines dürfen wir nicht vergessen: Ohne Regen, keine Sonne. Ohne Tiefs, keine Hochs. Beides ist im Leben immer miteinander verbunden. Lass uns also die Zeit umgestalten, die wir sonst mit Trauer oder Niedergeschlagenheit verbracht haben.

Ich hoffe, die Fragen und Punkte helfen dir dabei! 🙂

Wenn du den Artikel cool findest, teile ihn gerne mit deinen Freunden! 😊


#diebildungsrevolution #mentorboxgermany

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email